21. Lange Buchnacht
in der Oranienstraße

Samstag,
18. Mai 2019

16 Uhr
Pau 44a KLAK in der Fabrik

Gregorio Ortega Coto liest "Wenn Glühwürmchen tanzen"

"Tadeusz Bojków, Tadzio? Was für eine abstruse Geschichte! Und Gustav von Aschenbach noch dazu und sicherlich die anderen Protagonisten auch! Echte Menschen. Wahre Geschehnisse. Zuviel, das ist wirklich zuviel! Das übertrifft mein Vorstellungsvermögen."


Unglaublich, was der Literaturprofessor und Thomas Mann-Experte Sebastian Rosslau auf einem Symposium im polnischen Krakau erfährt. Tadzio, der berühmte junge Mann aus Thomas Manns Novelle "Der Tod in Venedig", hätte tatsächlich gelebt. So erzählt es ihm Witold Zabranski, Tadzios letzter Lebensgefährte. Hätte er als Literaturexperte nicht davon wissen müssen? Immer tiefer zieht es ihn in eine geistige und erotische Beziehung mit Witold hinein. Das Undenkbare geschieht, als er die privaten Aufzeichnungen von Tadeusz alias Tadzio in den Händen hält. Über dessen Herkunft aus Krakau, den berühmten Sommer in Venedig, seine Karriere als Musiker bei den Berliner Philharmonikern, seine Flucht vor den Nazis und die Wiederkehr als Soldat der British Army in die Ruinen des zerstörten Berlin.

Gregorio Ortega Cotos bewegende literarische Fiktion erzählt so glaubhaft, wie es gewesen sein könnte, dass man es für die wahre Geschichte hält.

"Wissen Sie, Hauptsache ich weiß, dass das wahr ist, was ich Ihnen erzähle." Niemand erfuhr je, dass er der junge Mann aus Tod in Venedig war. Niemals. "Ja, ja, aber die Literaturexperten werden mit größter Wahrscheinlichkeit alles, was Sie behaupten, zerpflücken, analysieren, unter die Lupe nehmen wie den Inhalt eines Sarkophags, falls Sie die Angelegenheit an die Öffentlichkeit bringen."

Gregorio Ortega Coto
wurde 1946 als Sohn spanischer Auswanderer in Marokko geboren, wuchs dort auf und kam mit zwölf Jahren nach Spanien. Anfang der 1970er emigrierte er nach Deutschland und lebt seitdem in Berlin. Ortega Coto schreibt auf Deutsch, bisher veröffentlichte er Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien, den Erzählband "Untaugliche Indianer" (2005), den Roman "Marokkanische Minze" (2013) sowie mit "Tufans Murmeln" ein Kinderbuch mit eigenen Illustrationen (2014).

Ort und Veranstalter:

KLAK in der Fabrik

Zugang 2. Hinterhof, in der Fabrik, 2. OG rechts

Paul-Lincke-Ufer 44a, Berlin

www.klakverlag.de