21. Lange Buchnacht
in der Oranienstraße

Samstag,
18. Mai 2019

22 Uhr
Prn 85F tak Theater Aufbau Kreuzberg

Kenan Khadaj liest "Ich bin nicht Euer Hampelmann"

In Kenan Khadajs „tragikomischer Wohnungsfantasia“ erklärt die Wohngemeinschaft von Angst, Hunger und Traurigkeit einer Klingelstreiche spielenden Kinderbande den Krieg. Aber wer steckt hinter diesen verdammten Gören vor der Tür? Und welcher Krieg findet da draußen wirklich statt?

Kenan Khadaj wurde 1990 in Swaida, Syrien, geboren. Er ist Journalist, Aktivist und Verfasser literarischer Kurzgeschichten. Mit den Zuspitzungen der Kriegshandlungen und mit einsetzender politischer Verfolgung durch das Assad-Regime (wegen einiger seiner Publikationen) musste er 2014 das Land verlassen und nach Libanon fliehen. Von dort nahm er die gefährliche Reise über die Balkanroute auf sich und floh über die Türkei, Griechenland, Mazedonien, Serbien und Slowenien nach Deutschland. Seit Mai 2015 lebt er in Berlin.
Unmittelbar nach seiner Ankunft veröffentlichte die Zeitschrift TAZ und das Stadtsprachen-Magazin mehrere seiner journalistischen Beiträge und Publikationen. Die Literaturwerkstatt Berlin lud ihn daraufhin ein, sich am Projekt „VERSschmuggel/reversible“ zu beteiligen. Es folgten Lesungen im Rahmen des Poesiefestivals Berlin. 2016 erschienen mehrere seiner Kurzgeschichten in der Anthologie „Hier sein - Weg sein“ im Secession Verlag. Die Anthologie wurde auf der Leipziger Buchmesse mit einer Lesung präsentiert.

"Ich bin nicht Euer Hampelmann" mit Zeichnungen von Raguel Roumer
Ort und Veranstalter:

tak Theater Aufbau Kreuzberg

Prinzenstraße 85F, Berlin

/www.tak-berlin.de